Gebrauchsanleitung für Dein Seelenbild

Ich weiß, dass es im Laufe des Lebens auch mal totale Ausnahmezustände gibt und die kenne ich  auch.

 

In solchen Phasen greift man nach jedem Grashalm, den man zu fassen bekommt. Manchmal darf ich für jemanden mit meinen Seelenbildern solch ein Grashalm sein.

 

Vielleicht ist es ja tröstlich zu wissen, dass nach einem Tief immer ein Hoch kommt. Das geht gar nicht anders. Es ist wie bei einem Pendel.

Es ist ein Gesetz!

 

Wenn einem die Probleme über den Kopf zu wachsen drohen, dann kreisen die Gedanken nur darum. Um die Probleme, die Verletzungen und all das. Damit reitet man sich aber nur noch tiefer in den Sumpf. Besser ist es nach der Lösung zu schauen und diese findest Du immer in Dir selbst.

 

Schaue dort hin, wie Du es gern hättest. Befasse Dich mit den schönen Dingen. Ja, es gibt Tage, die sind so schwarz, da sieht man nix schönes mehr. Und gerade dann ist es wichtig, nach dem Schönen Ausschau zu halten und dankbar zu sein, für das, was man schon hat. Schaue danach, was Dir Spaß macht. Ob es Tanzen, Malen, Spazieren gehen ist. Es muss etwas geben, das Dich aus dem Loch zieht. Und vergiss nie: Du entscheidest das. Du kannst die Entscheidung treffen, mit dem Trübsal blasen aufzuhören.

 

Du entscheidest welche Energie Du in die Welt sendest und mit dieser Energie ziehst Du an, was Dir entspricht. Dein Glaube, Deine Überzeugung über Dich und die Welt wird Dir genau das in Dein Leben bringen.

Versuche in Erfahrung zu bringen, was Du glaubst. Das meiste davon ist im Unterbewusstsein.

Lerne Deine Überzeugungen kennen und dann verändere sie. Wie Du zu Deinen Überzeugungen findest?

Durch Selbstgespräche!

 

Nimm Dir bewusst Zeit dafür, denn Du wirst Antworten bekommen, die Dich mitunter sehr erstaunen lassen.

Ganz wichtig: Nicht denken sondern hörbar sprechen.


Hier kommt nun die Gebrauchsanweisung für Dein Seelenbild:

Ich bekomme zu Deinem Seelenbild keine Botschaften, oder so ähnliches. Das Bild, das ich für Dich male ist die Botschaft. Nimm also das Bild als persönliche Botschaft Deiner Seele an. Du wirst Antworten bekommen. Wie?

Indem Du mit Deinem Bild sprichst!

 

Stelle Deine Fragen. Hörbar! Sie dürfen emotionsgeladen sein. Du darfst es auch anbrüllen oder mit ihm weinen. Du kannst auch mit ihm flüstern, als ob ihr ein Geheimnis hütet, aber doch so laut, dass Du seine Antwort hören kannst. Die Antwort kommt natürlich durch Deinen Mund. Wenn Du keine Antwort bekommst, werde ungestüm und heftig, oder liebevoll und zart. Probiere es und finde heraus, auf welche Art Dein Bild mit Dir sprechen will.

 

Achte auf jede Antwort. Auch wenn sie Dir noch so sinnlos oder abwegig erscheint. Vielleicht kannst Du Dein Gespräch mit Deinem Bild auch aufnehmen. Dann kannst Du es später immer wieder anhören. Und glaube nicht, dass Dein Gespräch nach einem Mal beendet ist. Du kannst ein tägliches Ritual daraus machen. Es ist DEIN SEELENBILD! Es wird Dir antworten. Und diese Antworten sind immer richtig! Denn es sind DEINE!